NCSC hilft Cybercrime-Opfern

Das Nationale Zen­trum für Cyber­sicher­heit lanciert ein neu konzip­iertes Melde­for­mu­lar und eine neue Website.

Das noch junge Nationale Zen­trum für Cyber­sicher­heit (NCSC), Nach­fol­ger der Melde- und Analy­ses­telle des Bun­des Melani, erle­ichtert, dass IT-Secu­ri­ty-Vor­fälle in der Schweiz frei­willig  gemeldet wer­den. Unternehmen und Pri­vatleute lockt das NCSC mit einem direk­ten Mehrw­ert: Sie erhal­ten bei ein­er Mel­dung auch direkt eine erste Hil­festel­lung. Dazu gibt es ein neu konzip­iertes Online-Melde­for­mu­lar, das User Mul­ti­ple-Choice-mäs­sig durch eine frei­willige Mel­dung führt, vom ein­fachen Phish­ing-Ver­such über einen getürk­ten Anruf vom “Microsoft-Sup­port” bis zu DDoS- oder Ran­somware-Attack­en. Das neue Melde­for­mu­lar ste­ht online auf der neu gestal­teten Web­site des NCSC.

Mit der Beant­wor­tung von weni­gen Fra­gen zum Cyber­vor­fall, wür­den die Melden­den automa­tisiert auch auf Vorschläge für das weit­ere Vorge­hen geleit­et, so das NCSC. Die abschliessende Angabe von weit­eren Infor­ma­tio­nen ermögliche es dem NCSC zudem, den Melden­den bei Bedarf auch noch bessere Unter­stützung zu bieten. Ins­ge­samt sollen die Infor­ma­tio­nen über Vor­fälle dem NCSC dabei helfen Trends rasch zu erken­nen, ein voll­ständi­ges Cyber-Lage­bild zu erstellen und geeignete Gegen­mass­nah­men zu ergreifen.

Il NCSC-Web­seite selb­st wurde neu in drei Bere­iche für IT-Spezial­is­ten, Unternehmen und Pri­vat­per­so­n­en aufgeteilt. Dies soll es diesen Benutzer­grup­pen erle­ichtern, die für sie rel­e­van­ten Infor­ma­tio­nen zu finden.