Zehn coole Funktionen

1

Arbeit­en in mehreren Fen­stern (Brows­er Tab). So kön­nen mehrere The­men gle­ichzeit­ig bear­beit­et wer­den, indem man vom einen Fen­ster zum anderen springt.

2

Die vier Sprachen dt / fr / it / engl kön­nen sowohl für jeden User als auch für jeden Kun­den indi­vidu­ell eingestellt und beliebig kom­biniert werden.

3

Automa­tis­che Syn­chro­ni­sa­tion mit Mail­pro­gram­men für die fol­gen­den Funk­tio­nen: Kalen­der, Auf­gaben, Kon­tak­te sowie Mail-Ein­gang und ‑Aus­gang.

4

Der Dateiman­ag­er erlaubt neb­st dem Spe­ich­ern de Belege wie Poli­cen, Rech­nun­gen, Offer­ten usw. auch das Anle­gen indi­vidu­eller Filestruk­turen (änlich wie Win­dows Explorer).

5

Zugriff jed­erzeit von über­all auf der Welt mit jedem Brows­er in jedem Betrieb­ssys­tem über geschützte Daten­verbindung. Keine Instal­la­tion auf dem Gerät nötig.

6

New Bro­ker­Web, das Kun­den­por­tal ermöglicht den Aus­tausch von Infor­ma­tio­nen, Doku­menten, Prozessen und Reports mit Ihre Kunden.

7

Zwei-Phasen-Authen­tifizierung (2FA)  sorgt für ein sicheres Login. Für den Zugriff auf Bro­ker­Web wird das pro Kunde indi­vidu­ell mit 1 Klick konfiguriert.

8

Schnittstellen ermöglichen die Anbindung zu Drittpro­gram­men. Für viele Anwen­dun­gen sind diese stan­dard­mäs­sig vorhan­den. (Sobra­do, 3C, One Bro­ker, bro­ker­busi­ness, Aba­cus, Sage …)

9

Medi­en­bruch­freie Prozesse, nen­nt man automa­tisierte Arbeitsabläufe, bei denen eine Rei­he von Aktio­nen ohne manuellen Ein­griff aus­ge­führt wird. zB der Rechnungsprozess

10

Indi­vid­u­al­isierung viel­er Ein­stel­lun­gen. zB. Dash­board-Infor­ma­tio­nen, Spal­te­nanzeige, Fil­ter,  Textver­abeitung und das respo­sive Design, das sich jedem Gerät anpasst.

Aktuelle Trends 01/2021

WMC ver­fol­gt ständig die Entwick­lun­gen am Markt, die Bedürfnisse der Kun­den und lässt diese Erken­nt­nisse in die Entwick­lung ein­fliessen. Zu diesen The­men wird WMC im 2021 ver­schiedene Lösun­gen anbi­eten. Hier ein Überblick über aktuelle Trends:

Daten­schutz

Die Bes­tim­mungen des Daten­schutzes wer­den von vie­len Bro­kern und Ver­sicherungsnehmern ernst genom­men. Dies bewirkt unter anderem, dass der Ver­sand sen­si­bler Doku­mente per Mail abnimmt.

Date­naus­tausch

Als direk­te Folge der Daten­schutzum­set­zung erhöht sich die Nach­frage nach Cloud- und Por­tal­lö­sun­gen. Dabei wer­den sichere Kun­den­por­tale wie Bro­ker­Web bevorzugt. Und wenn schon solche Por­tale beste­hen, dann sollen Sie ein­er­seits den gesamten Date­naus­tausch aber auch die Zur-Ver­fü­gung­stel­lung von Infor­ma­tio­nen und Ser­vices übernehmen.

Policener­fas­sung

Derzeit schaf­fen es zwei Ver­sicher­er, die Poli­cen direkt über den DXP-Ser­vice der IG B2B mitzuliefern. Das heisst für den Bro­ker, ein­er­seits die meis­ten Police einzus­can­nen und andr­er­seits die Dat­en abzu­tip­pen. Ein Zus­tand, den viele Bro­ker nicht mehr akzep­tieren wollen. Effek­tiv müsste es möglich sein, dass die Ver­sicher­er diese Doku­mente elek­tro­n­isch zur Ver­fü­gung stellen.

Rech­nung­sprozess

In Zeit­en von e‑Bill und elek­tro­n­is­ch­er Rech­nungszustel­lung ver­ar­beit­en die Bro­ker immer noch kisten­weise Papier­rech­nun­gen. Diese wer­den abgestem­pelt und mit Begleit­brief weit­er­versendet. Damit soll nun endlich Schluss sein. Elek­tro­n­is­che Alter­na­tiv­en wer­den heute von vie­len Fir­men gerne akzep­tiert oder gar gefordert.

Reports

Beson­ders in tur­bu­len­ten Zeit­en, wie in der Coro­na-Krise, brauchen Bro­ker und auch Ver­sicherungsnehmer aus­sagekräftige Reports. Diese sollen kün­ftig nicht nur Infor­ma­tio­nen aus  dem eige­nen Bro­ker­sys­tem enthal­ten, son­dern mit Dat­en aus frem­den Quellen ergänzt wer­den. Und schliesslich sollen Auswer­tun­gen nicht nur in Papier­form son­dern auch in elek­tro­n­is­ch­er Form zur Ver­fü­gung stehen.